26.11.2022 Magdeburg

26.11.2022 Magdeburg

Am Samstagabend wird eine syrische Familie in einem Einkaufszentrum von einem Paar rassistisch angegriffen. Nach einer verbalen Auseinandersetzung mit den beiden Unbekannten wird die Familie durch das Paar plötzlich auch körperlich angegriffen, bespuckt und rassistisch beleidigt. Eine sofortige Fahndung im Nahbereich bleibt erfolglos. Nach Einleitung eines Strafverfahrens ermittelt nun die Polizei.
Polizeirevier Magdeburg, 28.11.22

12.11.2022 Halle (Saale)

12.11.2022 Halle (Saale)

Am Samstagabend wird ein 13-jähriges Mädchen aus der Ukraine beim Aussteigen einer Straßenbahn der Linie 2 von zwei Jugendlichen angegriffen. Eine der Unbekannten stellt ihr ein Bein, woraufhin das Mädchen stürzt. An der Haltestelle Magdeburger Straße wird es dann von beiden rassistisch beleidigt, bedroht und körperlich attackiert. Das Mädchen wird leicht verletzt, sein Handy beschädigt. Die Kripo ermittelt.
Polizeiinspektion Halle (Saale), 13.11.22

11.11.2022 Halle (Saale)

11.11.2022 Halle (Saale)

Am Freitagabend grölt eine Gruppe von fünf Personen in einer Straßenbahn der Linie 5 Richtung Marktplatz verfassungsfeindliche Parolen. Als ein 40-jähriger Fahrgast die Gruppe auffordert, das zu unterlassen, wird er volksverhetzend beleidigt. Beim Verlassen der Straßenbahn wird er schließlich von einer Person aus der Gruppe geschlagen und getreten. Die Kriminalpolizei ermittelt.
Polizeiinspektion Halle (Saale), 12.11.22

22.09.2022 Merseburg (Saalekreis)

22.09.2022 Merseburg (Saalekreis)

Anlaufstelle Süd, eigener Bericht

Gegen 1 Uhr bemerkt ein 26-jähriger Student auf dem Nachhauseweg im Zug von Halle nach Merseburg, wie zwei Männer mit Bierflaschen ihn in einer lauten Unterhaltung als vermeintlich weiblich abwerten. Nach dem Aussteigen wird er von den Unbekannten mehrfach homofeindlich beleidigt. Einer der Täter versucht, ihm seine Beine wegzuziehen und hält ihn dann an seiner Tasche und seinen Haaren fest. Der Student kann sich aus dem Griff befreien und weiterlaufen. In der Bahnhofsunterführung überholt ihn einer der Angreifer, schneidet ihm den Weg ab und versetzt ihm einen Faustschlag ins Gesicht. Dann gelingt es dem 26-Jährigen wegzulaufen, wobei er noch von einer nach ihm geworfenen Bierflasche am Arm getroffen wird, die danach am Boden zerschellt. Von zuhause alarmiert der Betroffene die Polizei, die vierzig Minuten später bei ihm eintrifft. Er erleidet Schmerzen am Kiefer.
Anlaufstelle Süd, eigener Bericht

17.09.2022 Brachwitz (Saalekreis)

17.09.2022 Brachwitz (Saalekreis)

Am frühen Nachmittag bemerkt ein 52-Jähriger plötzlich Rauch und Feuer in einem Nebengebäude auf seinem Grundstück. Nachdem erst sieben Tage zuvor sein Auto in Brand gesetzt worden war, muss nun erneut die Feuerwehr anrücken und löschen. Es entsteht Sachschaden am Inventar. Auch hier ermittelt der polizeiliche Staatsschutz gegen seinen psychisch kranken Nazinachbarn, der den Betroffenen immer wieder massiv antisemitisch beleidigt, bedroht und auch körperlich attackiert und dabei oft auch Nazimusik abgespielt oder nazistische Parolen skandiert hatte.
Anlaufstelle Süd, eigener Bericht

10.09.22 Weißenfels (Burgenlandkreis)

10.09.22 Weißenfels (Burgenlandkreis)

Eine 17-jährige Jugendliche wird am Samstagabend auf der Straße aus einem geöffneten Wohnungsfenster heraus rassistisch beleidigt und mit Flaschen beworfen. Eine davon trifft ihren 14-jährigen Begleiter aus der Türkei, der dabei glücklicherweise nicht verletzt wird. Die Kripo ermittelt gegen eine 24-Jährige und einen Gleichaltrigen.
Polizeiinspektion Halle (Saale), 11.09.22

10.09.2022 Brachwitz (Saalekreis)

10.09.2022 Brachwitz (Saalekreis)

Am späten Abend wird ein Brandanschlag auf das Auto eines 52-Jährigen verübt, welches er auf der Straße vor seinem Grundstück abgeparkt hatte. Als die Feuerwehr vor Ort eintrifft, brennt das Fahrzeug lichterloh. Es entsteht wirtschaftlicher Totalschaden. Erst am Abend zuvor war gezielt Müll vor das Hoftor des Betroffenen geworfen und angezündet worden. Mithilfe eines Gartenschlauchs war es dem 52-Jährigen hier noch gelungen, den Brand zeitnah zu löschen, sodass lediglich das hölzerne Hoftor durch das Feuer versengt wurde. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt gegen den 48-Jährigen Nachbarn des betroffenen Besitzers, der diesen zuvor mehrfach antisemitisch beleidigt und ihm auch mit Brandstiftung gedroht hatte.
Anlaufstelle Süd, eigener Bericht

27.08.2022 Brachwitz (Saalekreis)

27.08.2022 Brachwitz (Saalekreis)

Am Nachmittag wird ein 52-Jähriger erneut von seinem Nachbarn antisemitisch beleidigt und gezielt bedroht. Als der Betroffene vor sein Hoftor tritt, posiert der augenscheinlich alkoholisierte Nachbar mit einer Kettensäge und spricht den Betroffenen mit „Na, haste jetzt Angst?“ und „Renn lieber, solange du noch kannst!“ an. Gegenüber einer vorbeilaufenden Person äußert der 48-Jährige, dass er „den Drecksjuden einschüchtern“ wolle.
Anlaufstelle Süd, eigener Bericht

10.08.2022 Brachwitz (Saalekreis)

10.08.2022 Brachwitz (Saalekreis)

Am Abend spielt der Nachbar eines 52-jährigen Mannes auf seinem Grundstück laut Wehrmachtslieder aus der Zeit des Nationalsozialismus ab und skandiert dabei “Sieg-Heil!“. Die Beschwerde einer Nachbarin ignoriert der Mann. Als der 52-Jährige ihn von seinem Fenster aus ebenfalls darauf anspricht, wird er von seinem Nachbarn als „Scheiß Jude“ beschimpft und u.a. mit den Worten „Dich räuchern wir aus, wirst schon sehen, wenn dein Haus brennt!” bedroht.
Anlaufstelle Süd, eigener Bericht

06.08.2022 Naumburg (Burgenlandkreis)

06.08.2022 Naumburg (Burgenlandkreis)

Nach einem Streit an einem Stand um verwehrte Speisen und Getränke am späten Samstagabend nach Ausschankschluss skandieren die Abgewiesenen auf dem Markt lautstark Naziparolen. Als zwei 27- und 28-Jährige verbal intervenieren, werden sie von einer Person aus der Tätergruppe geschlagen. Die Polizei stellt von vier Tatverdächtigen – drei Männern im Alter von 23, 35 und 36 Jahren und einer 22-jährigen Frau – vor Ort die Personalien fest.
Polizeiinspektion Halle (Saale), 07.08.22

06.08.2022 Neutz (Saalekreis)

06.08.2022 Neutz (Saalekreis)

Am Samstagnachmittag wird ein 50-jähriger, Schwarzer Busfahrer auf der Landstraße plötzlich von einem Fahrgast körperlich attackiert und unter Drohungen zum Anhalten an einem Schotterplatz genötigt. Dabei beleidigt der Unbekannte den Busfahrer rassistisch. Schließlich entfernt sich der Täter zu Fuß Richtung Nauendorf. Der Betroffene muss mit Schocksymptomen ambulant vor Ort behandelt werden. Die Polizei sucht in der Folge u.a. mit Fährtenhund zunächst vergeblich nach dem Täter. Aufgrund der medialen Berichterstattung und eines entsprechenden Hinweises konnte die Polizei am Sonntag einen 35-jährigen Tatverdächtigen ermitteln.
Polizeiinspektion Halle (Saale), 07.08. und 08.08.22

20.06.2022 Zeitz (Burgenlandkreis)

20.06.2022 Zeitz (Burgenlandkreis)

Am Montagnachmittag, gegen 13 Uhr, werden zwei 12- und 13-jährige Mädchen mit Migrationsgeschichte beim Verlassen eines Supermarktes plötzlich von einer Unbekannten rassistisch beleidigt. Auf dem Parkplatz werden die Mädchen dann von dem Begleiter der Frau mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen. Dann fährt das Paar mit dem Auto weg. Die Kinder werden leicht verletzt. Die Polizei sucht nach Zeugen.
Polizeiinspektion Halle (Saale), 20.06.22

10.06.2022 Halle (Saale)

10.06.2022 Halle (Saale)

Am Abend feiern mehrere Jugendliche unterhalb der Klausberge an der Saalepromenade einen Geburtstag, als aus einer Gruppe nebenan plötzlich mehrfach „Sieg Heil!“ skandiert wird. Zwei der Feiernden sprechen die Gruppe darauf an, woraufhin zwei der Unbekannten extrem rechte Ansichten vertreten. Plötzlich zerschlägt einer von ihnen eine Glasflasche an einem Papierkorb und schlägt damit in Richtung Hals eines der Jugendlichen. Nur durch eine Abwehrbewegung gelingt es dem 19-Jährigen, Schlimmeres zu verhindern. Er erleidet leichte Schnittwunden am Hals und an einer Hand. Kurz darauf eintreffende Polizeibeamt*innen stellen die Personalien des Angreifers und weiterer Personen aus dessen Gruppe fest.
Knapp zwei Stunden später, gegen 1 Uhr nachts, verfolgt und bepöbelt derselbe Täter den zweiten Jugendlichen, der interveniert hatte, und seine Begleiterin und schlägt ihn schließlich wenige hundert Meter vom ersten Tatort entfernt zu Boden. Im Anschluss versetzt er auch der jungen Frau noch einen Schlag ins Gesicht. Zeug*innen intervenieren. Als die Polizei vor Ort eintrifft, kann sie den Täter nicht mehr antreffen.
Anlaufstelle Süd, eigener Bericht

14.05.2022 Zeitz (Burgenlandkreis)

14.05.2022 Zeitz (Burgenlandkreis)

Am Samstagnachmittag werden zwei Geflüchtete aus Bosnien plötzlich an einer Straße von einem Unbekannten rassistisch beleidigt. Zudem versucht der Täter, die siebenjährige Tochter von einem der Betroffenen anzuspucken. Schließlich geht er mit einem etwa 30 cm langen Gegenstand auf die Betroffenen los. Es kommt zu einer Rangelei, verletzt wird niemand. Die Kripo ermittelt.
Polizeiinspektion Halle (Saale), 15.05.22

13.05.22 Lutherstadt Eisleben (Mansfeld-Südharz)

13.05.22 Lutherstadt Eisleben (Mansfeld-Südharz)

Am Freitagabend, gegen 20 Uhr, werden ein 66-Jähriger, ein 39-Jähriger und eine 26-Jährige in einem Laden von einem Mann rassistisch beleidigt. Schließlich wird der 66-Jährige von ihm so ins Gesicht geschlagen, dass er mit dem Kopf aufschlägt und schwer verletzt in eine Hallesche Klinik gebracht werden muss. Auch die beiden anderen Betroffenen werden geschlagen, bleiben aber unverletzt. Auf dem Parkplatz vor dem Geschäft wird der Täter von später hinzugekommenen Personen attackiert. Eine medizinische Versorgung war nicht nötig. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung sowie wegen verhetzender Beleidigung gegen einen 43-Jährigen.
Polizeiinspektion Halle (Saale), 14.05.22

22.09.2022 Merseburg (Saalekreis)

12.05.2022 Magdeburg

In der Nacht bzw. in den frühen Morgenstunden besprühen Unbekannte mehrere Kellerabteile eines Studierendenwohnheims im Stadtteil Herrenkrug mit verfassungswidrigen und antisemitischen Parolen, darunter zahlreiche Hakenkreuze oder die Aufforderung, Juden zu töten. Zudem legen sie Feuer in einem Waschraum des Wohnheims und rufen Nazi-Parolen. Glücklicherweise wird niemand körperlich verletzt. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt.
Anlaufstelle Süd, eigener Bericht

11.03.2022 Halle (Saale)

11.03.2022 Halle (Saale)

Gegen 18 Uhr wird ein 50-jähriger, gebürtiger Russe, der mit seiner ukrainischen Frau und ihrem 5-jährigen Sohn im Stadtteil Südliche Neustadt unterwegs ist, plötzlich von einem Unbekannten angepöbelt. Der Mann gibt ihm eine Mitschuld an Russlands Krieg gegen die Ukraine, bedroht ihn verbal und schlägt schließlich mit Fäusten auf den 50-Jährigen ein. Erst als Passant*innen eingreifen flüchtet der Angreifer. Der Betroffene muss mit Gesichtsverletzungen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei sucht mit einer Täterbeschreibung nach dem Unbekannten.
Polizeiinspektion Halle (Saale), 12.03.22

22.09.2022 Merseburg (Saalekreis)

23.01.2022 Halle (Saale)

Während des Mittagsgebets schießt ein Unbekannter mit einem Luftdruckgewehr auf mehrere vor dem Islamischen Kulturzentrum Betende im Stadtteil Halle-Neustadt. Gegen 12:40 Uhr nehmen die Gläubigen, darunter ein Rollstuhlfahrer, plötzlich mehrere Schüsse wahr und bemerken, wie drei Projektile gegen die Fassade treffen und zu Boden fallen. Nur durch Glück wird niemand verletzt. Die Polizei kann kurze Zeit später in einem gegenüberliegenden Plattenbau eine entsprechende Langwaffe zum Verschießen von Diabolos sowie eine Gaspistole bei einem 55-jährigen Wohnungsinhaber sicherstellen. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt. Bereits im Februar und im Juni 2018 hatten Unbekannte Schüsse auf Menschen abgefeuert, die sich in der Nähe des Islamischen Kulturzentrums aufhielten. Drei Syrer waren dabei leicht verletzt worden. Ein Tatverdächtiger konnte nicht ermittelt werden.
Polizeiinspektion Halle (Saale), 23.01.22/ dpa, 24.01.22

22.01.2022 Halle (Saale)

22.01.2022 Halle (Saale)

Am Rande einer verschwörungsideologischen Demonstration wird ein 20-jähriger, augenscheinlicher Antifa gegen 17:45 Uhr am Riebeckplatz von einem aus der Versammlung plötzlich auf ihn zu rennenden Rechten als “Scheiß Zecke” beleidigt und ins Gesicht geschlagen. Passant*innen intervenieren und informieren die Polizei. Der Betroffene erleidet eine Prellung im Gesicht. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt.
Anlaufstelle Süd, eigener Bericht

17.01.2022 Halle (Saale)

17.01.2022 Halle (Saale)

Am Abend dokumentiert eine kleine Gruppe Fotograf*innen und Beobachter*innen Nähe Franckeplatz eine Demonstration der verschwörungsideologischen Bewegung Halle gegen die Coronaschutzmaßnahmen, als sie von der Polizei offenbar wegen einer vorne laufenden Gruppe aggressiv auftretender Teilnehmer in eine Seitengasse gedrängt werden. Wenige Minuten später, als dieser Teil vorbeigezogen und auch keine Polizei mehr in Sichtweite ist, kommen plötzlich mehrere überwiegend Vermummte von hinten sowie aus der Demonstration direkt auf die Beobachter*innen zugestürmt. Die Betroffenen fliehen Richtung Steinweg, werden aber Nähe der Franckeschen Stiftungen eingeholt. Einige werden mit Schlägen und Tritten attackiert, andere können flüchten oder Teile des Angriffs filmen. Als einer der Betroffenen über Notruf die Polizei alarmiert, ziehen sich die Angreifer zurück. Zwei Betroffene werden leicht verletzt. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt.
Anlaufstelle Süd, eigener Bericht

02.01.2022 Halle (Saale)

02.01.2022 Halle (Saale)

Gegen 21 Uhr ruft ein Unbekannter vor einem Imbiss in Halle-Neustadt lautstark „Heil Hitler!“. Als drei Gäste ihn daraufhin auffordern, das zu unterlassen, wird einer der Männer von dem Unbekannten mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Der 31-Jährige wird leicht verletzt. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.
Polizeiinspektion Halle (Saale)/ Du bist Halle, 03.01.22

01.01.2022 Halle (Saale)

01.01.2022 Halle (Saale)

Ein 24-Jähriger ist mit mehreren Freund*innen am Neujahrsmorgen in der Innenstadt unterwegs, als sie gegen 5 Uhr vor einer Bar nahe Universitätsring mit einer Gruppe Männer ins Gespräch kommen. Plötzlich wird der 24-Jährige, der ein Kleid und lange geflochtene Zöpfe trägt, von den Unbekannten homofeindlich beleidigt. Als er nach dem Grund fragt, schlägt ihm einer aus der Gruppe mit der Faust ins Gesicht. Während seine Freund*innen um Hilfe rufen, wird der Betroffene von dem Angreifer zwei Mal zu Boden geschlagen. Es gelingt ihm, immer wieder aufzustehen und sich schließlich vom Angriffsort wegzubewegen. Er alarmiert den Rettungsdienst, welcher ihn mit einem Kieferbruch sowie Platzwunden am Auge ins Krankenhaus bringt, wo er drei Tage stationär behandelt werden muss.
Anlaufstelle Süd, eigener Bericht