Logo von Mobiler Beratung für Opfer rechter Gewalt
Trenner, einfarbig
Chronik-Archiv:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 |
Polizeirevier Salzlandkreis, 12.03.18

10.03.2018   Aschersleben (Salzlandkreis)

Gegen 23 Uhr wird ein 24-jähriger Deutscher aus einer Personengruppe heraus mehrfach rassistisch beleidigt und mit einer Flasche ins Gesicht geschlagen. Der Betroffene mit türkischem Migrationshintergrund kann die Polizei informieren. Die Einsatzbeamt*innen stellen noch vor Ort mehrere Personen fest und ermitteln gegen eine 21-jährige Plauenerin wegen gefährlicher Körperverletzung sowie einen 24-jährigen aus Aschersleben wegen Beleidigung. Bei einer dritten Person aus der Gruppe wurde ein vorliegender Haftbefehl festgestellt und der 22-Jährige aus Gatersleben wurde in eine Haftanstalt überführt. Der Betroffene muss aufgrund von Hämatomen ambulant im Krankenhaus versorgt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Polizeirevier Halle (Saale), 19.02.18

18.02.2018   Halle (Saale)

In der Nähe vom Lutherplatz wird gegen 20:35 Uhr ein 24-jähriger Iraker vor seinem Wohnhaus von einem unbekannten Pärchen angegriffen. Zunächst beleidigen ihn beide mehrfach rassistisch. Dann versetzt ihm der Unbekannte eine Kopfnuss. Anschließend geht das Pärchen, die von dem Betroffenen zwischen 30 und 35 Jahre alt geschätzt werden und noch einen kleinen Hund mit sich führen, weiter.

Bundespolizeiinspektion Magdeburg, 11.02.2018

10.02.2018   Halle (Saale)

Kurz nach 22 Uhr beleidigt ein 49-Jähriger in einer S-Bahn in Richtung Hauptbahnhof mehrere Fahrgäste. Vor allem ein Schwarzer Mann erfährt massive rassistische Beleidigungen. Nach der Ankunft am Hauptbahnhof Halle (Saale) beleidigt der 49-Jährige erneut drei Schwarze Menschen u.a. als „Kanaken“ und „Dreckspack“ und will diese mit erhobenen Fäusten angreifen. Nur durch das Einschreiten eines Sicherheitsdienstmitarbeiters kann der Angriff verhindert werden. Als die Polizei eintrifft, wehrt sich der alkoholisierte Mann so stark, dass er gefesselt und zur Wache gebracht wird. Die Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung, versuchter Körperverletzung und Widerstand gegen Vollzugsbeamte.

Du bist Halle – Infoportal für Halle (Saale)/ Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd, 10.02.2018

09.02.2018   Halle (Saale)

Am späten Samstag Abend werden zwei indische Fahrgäste in einer Straßenbahn der Linie 95 zwischen Halle-Trotha und Zoo von einer Mutter und ihrem Sohn rassistisch beleidigt. Besonders die 66-jährige Frau fordert die beiden auf „dorthin zu gehen, wo sie hergekommen sind“ und das man „sie alle vergasen sollte“. Als ein anderer Fahrgast interveniert, schlägt ihm die Frau mit der flachen Hand ins Gesicht. Die Polizei stellt noch vor Ort die Personalien der beiden erheblich alkoholisierten Tatverdächtigen fest und ermittelt wegen Volksverhetzung und Körperverletzung.

Anlaufstelle Mitte, eigener Bericht

13.01.2018   Magdeburg

Gegen 17:45 Uhr wird eine 33-jährige Deutsche mit indischem Migrationshintergrund gemeinsam mit ihrem 10-jährigen Sohn aus einer Gruppe von Unbekannten heraus vor einem Supermarkt rassistisch beleidigt. Ein Mann rempelt die Mutter außerdem an der Schulter an. Als der 10-Jährige daraufhin den sog. „Stinkefinger“ zeigt, folgt einer der Unbekannten Mutter und Sohn in den Supermarkt. Hier schlägt er unter weiteren rassistischen Beschimpfungen erst der Frau gegen den Hals und dann dem Jungen ins Gesicht. Zudem wird der 10-Jährige solange vom dem Angreifer gewürgt bis ein Zeuge helfend eingreift. Zeug*innen beschreiben den Täter später als augenscheinlich der rechten Szene zugehörig. Der polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Impressum  |  Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt
Gefördert mit Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt