Massiver rassistischer Angriff auf Minderjährige in Halle (Saale) bleibt nahezu straffrei

Massiver rassistischer Angriff auf Minderjährige in Halle (Saale) bleibt nahezu straffrei

Mobile Opferberatung, 18.12.2023
Vier Minderjährige, darunter drei People of Color, wurden Ende Dezember 2019 im Stadtzentrum von Halle (Saale) von einer Gruppe männlicher HFC-Fans rassistisch beleidigt und angegriffen. Gegen drei Beschuldigte wurde wegen Beleidigung, Nötigung, einfacher bzw. gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte Anklage erhoben. Im Juni 2023 stellte das Amtsgericht Halle (Saale) das Verfahren gegen eine Geldauflage von je 600 Euro an die Geschädigten ein. Für die Betroffenen, die dreieinhalb Jahre auf diesen Prozess warten mussten und teils noch immer unter den Angriffsfolgen leiden, ist das Ergebnis eine Farce.

03.11.2023 Halle (Saale)

03.11.2023 Halle (Saale)

Am Freitagnachmittag gegen 14 Uhr wird ein 47-jähriger Schwarzer Mann in der Ufaer Staße von einer unbekannten Frau rassistisch beleidigt. Als er die Frau zur Rede stellen will, wird er von ihr geohrfeigt.  

Polizeiinspektion Halle (Saale), 04.11.2023  

08.10.2023 Halle (Saale) 

08.10.2023 Halle (Saale) 

Am frühen Sonntagmorgen gegen 1.15 Uhr wird ein 26-jähriger Schwarzer Mann auf dem Marktplatz aus einer vorbeilaufenden vierköpfigen Gruppe heraus rassistisch beleidigt. Als er darauf verbal reagiert, wird der Betroffene schließlich auch körperlich attackiert. Sowohl der 26-Jährige als auch zwei Personen aus der Gruppe der Angreifer erleiden leichte Verletzungen. Die Polizei ermittelt wegen Beleidigung und wechselseitiger Körperverletzung sowie wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisation, weil ein Mann aus der Gruppe zudem den Hitlergruß gezeigt haben soll. 
Polizeiinspektion Halle (Saale), 08.10.23 

09.09.2023 Halle (Saale) 

09.09.2023 Halle (Saale) 

Nach Beendigung des Christopher Street Day, an dem bis zum Abend etwa 4000 Menschen teilnahmen, wurden vier der Teilnehmenden von mehreren Unbekannten angegriffen. Gegen 22:40 Uhr werden sie unweit des Marktplatzes zunächst aus einer größeren Gruppe heraus angesprochen und beleidigt und schließlich von mehreren Personen mit Schlägen und Tritten körperlich attackiert. Drei der Betroffenen müssen von Rettungskräften vor Ort behandelt werden. Eine 41-jährige Person muss zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei stellt in der Nähe die Personalien von zehn Personen fest und prüft eine mögliche Tatbeteiligung. Zunächst ermittelt der polizeiliche Staatsschutz gegen einen 16- sowie einen 20-Jährigen. Schon am frühen Nachmittag hatte es während der Demonstration durch die Innenstadt queerfeindliche Störversuche gegeben.
Polizeiinspektion Halle (Saale), 10.09.23
MDR SACHSEN-ANHALT, 12.09.23 

08.09.2023 Halle (Saale)  

08.09.2023 Halle (Saale)  

Vor Beginn eines Spiels des Halleschen FC bemerkt eine Frau, wie ein Mann im Stadion den sog. Hitlergruß zeigt. Sie informiert den Ordnungsdienst. Nach der Anzeigenaufnahme durch die gerufene Polizei wird der Begleiter der Frau von dem Unbekannten u.a. als „linke Ratte“ beleidigt. Nach Spielende wird das Paar von Freunden des Mannes beleidigt und bis vor das Stadion verfolgt. Hier greift der Täter den 25-Jährigen an und schlägt ihm mit der Faust ins Gesicht. Als sich der Betroffene wehrt, kommen noch drei weitere Männer hinzu und schlagen ebenfalls auf ihn ein. Seine Begleiterin versucht zu intervenieren und wird dabei durch Schläge u.a. am Arm verletzt. Schließlich fliehen die Angreifer. Der Betroffene erleidet eine Verletzung an der Hand, Hämatome am Kopf und eine blutende Verletzung am Hals. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.    
Anlaufstelle Süd, eigener Bericht