Logo von Mobiler Beratung für Opfer rechter Gewalt
Trenner, einfarbig
20.12.2019 Mobile Opferberatung

STELLENAUSSCHREIBUNG: Berater*in bei der Mobilen Beratung für Opfer rechter Gewalt

Vorbehaltlich einer Förderung ist in unserem Projekt „Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt“ ab voraussichtlich Anfang März 2020 eine Stelle als Berater*in/ Elternzeitvertretung zu besetzen. Es handelt sich um eine Teilzeitstelle (30 Stunden/Woche). Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an TV-L EG 10. Der Arbeitsort ist Magdeburg. Die Stelle ist zunächst bis zum 31. Dezember 2020 befristet. Eine Weiterbeschäftigung bis zum Ende der Elternzeit wird angestrebt.

Der Verein Miteinander – Netzwerk für Demokratie und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt e.V. ist seit 1999 als freier Träger der politischen Bildungsarbeit sowie der Beratung und Vernetzung von zivilgesellschaftlichen Initiativen gegen Rechtsextremismus und für Demokratie in Sachsen-Anhalt tätig.

Das Team der Mobilen Opferberatung besteht aus sieben Berater*innen, die ausgehend von drei Anlaufstellen aufsuchend Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Sachsen-Anhalt beraten und unterstützen.

Das Aufgabengebiet der Stelle umfasst:

• aufsuchende Beratung, Begleitung und Unterstützung von Betroffenen rechter, rassistischer, antisemitischer, LSBTTIQ-feindlicher oder sozialdarwinistischer Gewalt, sowie deren sozialen Umfelds und von Zeug*innen,
• Recherche zur Unterbreitung eines Unterstützungsangebots,
• Arbeit mit Gruppen potenziell Betroffener und mit Kooperationspartner*innen,
• fallbezogene Öffentlichkeitsarbeit.

Voraussetzungen/ Kompetenzen:

• abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium der Sozialen Arbeit/ Sozialpädagogik, Psychologie, Sozialwissenschaften, Rechtswissenschaften oder vergleichbare Qualifikationen,
• Berufs- und/oder einschlägige Beratungserfahrung,
• Erfahrung in der Arbeit mit Gruppen potenziell Betroffener politisch rechts motivierter Gewalt,
• Kenntnisse u.a. in den Themenfeldern Rassismus, Antisemitismus, extreme Rechte, Sozialdarwinismus, LSBTTIQ-Feindlichkeit,
• wünschenswert: Kenntnisse im Bereich der Opferhilfe, rechtliche und traumapsychologische Grundlagen,
• kommunikative Kompetenz, Teamfähigkeit, zeitliche Flexibilität, Belastbarkeit und persönliches Engagement,
• fundierte Kenntnisse in mindestens einer Fremdsprache,
• Kenntnisse in Microsoft Office Standardprogrammen und Nutzung digitaler Medien,
• Bereitschaft zur Fort- und Weiterbildung,
• wünschenswert: PKW-Führerschein.

Wir möchten insbesondere Juden und Jüdinnen, Migrant*innen, People of Color, Rom*nja und Sinte*zza, Muslim*innen sowie Schwarze Menschen zu einer Bewerbung auf diese Stelle ermutigen.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum 22. Januar 2020 ausschließlich per Email an: net.rzn@miteinander-ev.de. Nähere Informationen zur Arbeit finden Sie auf unserer Website.

Impressum & Datenschutz  |  Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt
Gefördert mit Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt