12.08.2023 Weißenfels (Burgenlandkreis)

12.08.2023 Weißenfels (Burgenlandkreis)

Am Rande einer Christopher-Street-Day-Veranstaltung (CSD) werden Teilnehmer*innen am Markt immer wieder von zwanzig bis dreißig extrem rechten Störern beleidigt und bedroht. Dabei werden sie auch gezielt u.a. mit vollen Plastikflaschen beworfen. Zum Glück wird dabei niemand verletzt. Die zunächst nur 37 eingesetzten Polizeibeamt*innen sind augenscheinlich mit der Situation überfordert, sodass die Demonstration erst später starten und die Route aus Sicherheitsgründen verkürzt werden muss. Im Vorfeld dieses ersten CSD überhaupt im Burgenlandkreis, an dem zwischen 600 und 800 Menschen teilnahmen, hatte die extrem rechte Partei Der Dritte Weg in sozialen Medien und mit Flugblättern homofeindlich Stimmung gegen die Veranstaltung gemacht. Zudem wurde drei Wochen zuvor von Unbekannten eine vom Jugendparlament in Regenbogenfarben bemalte Treppe an einer Schule in Naumburg mit den Farben der Reichsflagge in schwarz-weiß-rot übermalt. Trotz eindringlicher Hinweise der Veranstalter*innen zur Gefahrensituation wurden sie von den Verantwortlichen in der Polizei nicht ernst genommen. Die Polizei ermittelt u.a. gegen 23 Personen wegen Landfriedensbruchs.  
Polizeiinspektion Halle, 12.08.23
Mitteldeutsche Zeitung, 13.08.23 
Bild: CSD Burgenlandkreis

20.07.2023 Köthen (Anhalt) (Anhalt-Bitterfeld)

20.07.2023 Köthen (Anhalt) (Anhalt-Bitterfeld)

In einem Intercity auf der Strecke von Leipzig nach Magdeburg wird ein 29-jähriger Reisender aus China am frühen Mittag von einem Unbekannten attackiert. So versucht der Mann mehrfach, ihm sein Mobiltelefon zu entreißen. Dabei schlägt er ihm mit dem Ellenbogen ins Gesicht und beleidigt ihn mit rassistischen und weiteren ehrverletzenden Worten. Schließlich droht der Angreifer weiteren Mitreisenden, sie alle zusammenzuschlagen. Bei der Identitätsfeststellung im Bahnhof in Magdeburg beleidigt der 28-jährige Tatverdächtige eine Beamtin ehrverletzend und randaliert später in der dortigen Dienststelle der Bundespolizei. Gegen ihn wird nun u.a. wegen Raub, Beleidigung, Körperverletzung, Bedrohung, Betrug und Sachbeschädigung ermittelt. 
Bundespolizeiinspektion Magdeburg, 21.07.23 

17.07.2023 Mücheln (Saalekreis)

17.07.2023 Mücheln (Saalekreis)

Am Abend werden zwei Jugendliche of Color, die sich gerade auf einer Ferienfreizeit am Geiseltalsee befinden, von zwei Unbekannten massiv verbal attackiert und bedroht. Der 17- und die 19-Jährige sind mit ihrer Gruppe einkaufen, als sie von den Tätern sowohl im als auch vor dem Supermarkt gezielt rassistisch angepöbelt und ihnen Schläge angedroht werden. Einer der Täter zeigt den sog. Hitlergruß und es werden entsprechende Parolen gerufen. Weitere Jugendliche aus der Gruppe schreiten ein und verhindern so Schlimmeres. Die Betroffenen bleiben körperlich unverletzt, stehen aber zunächst unter Schock. Sie erstatten Anzeige. Gemeinsam entscheidet die Reisegruppe aus Nordrhein-Westfalen, ihre Ferienfreizeit trotz wahr gewordener Warnungen vor rassistischer Gewalt in Ostdeutschland fortzusetzen.
Anlaufstelle Süd, eigener Bericht

27.06.2023 Hettstedt (Mansfeld-Südharz) 

27.06.2023 Hettstedt (Mansfeld-Südharz) 

In den Mittagsstunden wird ein junges Mädchen aus Syrien plötzlich auf der Straße von einem unbekannten Jugendlichen aufgefordert, ihr Kopftuch abzulegen. Als sie dies verweigert und den Jugendlichen auffordert zu verschwinden, wird sie vom ihm so gegen Kopf und Arm geschlagen, dass sie auf den Gehweg fällt. Trotz ihrer Gegenwehr gelingt es dem Täter nun, der Betroffenen das Kopftuch herunterzuziehen. Sie muss in einer Klinik behandelt werden. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt und sucht nach Zeug*innen. 
Polizeirevier Mansfeld-Südharz

26.06.2023 Magdeburg

26.06.2023 Magdeburg

Gegen 15:30 Uhr werden ein 16-Jähriger und dessen Freunde in einer Straßenbahn der Linie 9 Richtung Kastanienstraße von einem Unbekannten rassistisch beschimpft. Dann tritt der Mann an den 16-Jährigen heran und versucht, ihn mit einem Kopfstoß zu attackieren und mit der Faust nach ihm zu schlagen. Dann verlässt der Unbekannte die Bahn an der Haltestelle Mittagstraße. Die Polizei ermittelt gegen den bislang unbekannten Täter wegen dieses und eines weiteren rassistischen Angriffs in einer weiteren Straßenbahn nur eineinhalb Stunden zuvor.
Polizeirevier Magdeburg, 27.06.23