Logo von Mobiler Beratung für Opfer rechter Gewalt
Trenner, einfarbig

WORKSHOP mit Francis Seeck: Klassismus

veranstaltet von Netzwerk für Demokratie und Courage Sachsen-Anhalt e.V. und Landesjugendwerk der AWO Sachsen-Anhalt e.V.
Datum:
25.10.2019
Ort:

Jugendherberge Halle
Große Steinstraße 60
06108 Halle (Saale)

Wenn von Rassismus und Sexismus die Rede ist, können sich die meisten Menschen etwas darunter vorstellen. Als Diskriminierungsformen sind sie begrifflich hinlänglich bekannt. Doch… Was ist denn eigentlich Klassismus?

Neben Informationen zu sozialer Ungleichheit und klassenbezogener Diskriminierung wird es auch darum gehen, die eigene gesellschaftliche Position und die eigene soziale Herkunft zu reflektieren. Welchen Einfluss hat die eigene Klassenherkunft auf derzeitigen Haltungen,
Meinungen, Handlungen und Gefühle?


Es wird außerdem darum gehen, die eigenen Handlungsspielräume zu reflektieren und das Bewusstsein für klassistische Diskriminierung zu stärken. Wie kann klassismuskritisches Handeln aussehen? Auf Basis der Antidiskriminierungspädagogik kommen Fallbeispiele aus der
praktischen Arbeit, Biographiearbeit und interaktive Übungen zum Einsatz. Intersektionale Betrachtungen, also die Verknüpfungen und Wechselbeziehungen zwischen verschiedenen
Machtverhältnissen (z.B. Rassismus, Heteronormativität), werden stets mitberücksichtigt.

Workshopleitung: Francis Seeck, Antidiskriminierungstrainer*in, Autor*in und Doktorand*in vom Institut für Klassismusforschung

Der Workshop richtet sich an Jugendliche und erwachsene Multiplikator*innen in der Jugend-, Bildungs- und Antidiskriminierungsarbeit.

Teilnahmebeitrag: 10,00 Euro
Anmeldung unter: sachsen-anhalt@netzwerk-courage.de

Impressum & Datenschutz  |  Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt
Gefördert mit Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt