Logo von Mobiler Beratung für Opfer rechter Gewalt
Trenner, einfarbig

Über unseren Newsletter

Die "Informationen der Mobilen Beratung für Opfer rechter Gewalt" erscheinen vier Mal im Jahr und werden kostenlos verschickt. Sie können als Printausgabe unter der E-Mail-Adresse: opferberatung.mitte@miteinander-ev.de bestellt werden.
Oder den Newsletter per E-Mail abonnieren:

* Ich erkläre mich einverstanden, dass meine E-Mail-Adresse ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben wird. Weitere Datenschutzhinweise
Alle Newsletter:
2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 |

Newsletter Nr. 40 / Winterausgabe 2012

Schwerpunktthema: "Anhaltende Verharmlosung von Rassismus"

Die Artikel im Einzelnen:

  • Vor Gericht I: "Höhere Strafen als von Staatsanwalt gefordert" – über einen massiven Angriff in Weißenfels, den Prozess gegen mehrere Rechte am Landgericht Halle und rassistische "Normalitäten" vor Ort;
  • Vor Gericht II: "Haftstrafe nach Angriff in Bad Dürrenberg" – über zweifelhafte Zeugen und skurrile Unschuldsbeteuerungen des Angeklagten am Amtsgericht Merseburg;
  • "Aus Opfern werden Täter gemacht" – Interview mit den Rechtsanwält_innen Franziska Nedelmann und Ulrich von Klinggräf über Konsequenzen aus dem NSU-Komplex im Umgang mit Betroffenen;
  • Vor Ort: "Das Problem heißt Rassismus" – eine kritische Betrachtung des jüngst veröffentlichten Sachsen-Anhalt-Monitors 2012;
  • "NSU-Komplex: Rassismus und Schuldumkehr" – Gastbeitrag von Heike Kleffner über Rassismus als zentrale Ursache für das Staatsversagen im Zusammenhang mit dem NSU;
  • Buchtipp: "Terror von rechts. Die Nazi-Morde und das Versagen der Politik"; Dank für Solidaritätskonzert zugunsten des Opferfonds bei Miteinander e.V.
  • fortlaufende Chronik rechts und rassistisch motivierter Angriffe.

DOWNLOAD
informationen Nr. 40 / Winter 2012
Interview Anwält_innen Langfassung

Newsletter Nr. 39 / Sommerausgabe 2012

Schwerpunktthema: "Gleiche Rechte für alle"

Die Artikel im Einzelnen:

  • Vor Gericht I: "Haftstrafe nach Brandanschlag in Behnsdorf" – über Wahrnehmungsdefizite und die Verurteilung eines 21-Jährigen wegen versuchten Mordes u.a. am Landgericht Magdeburg;
  • Vor Gericht II: "Milde Strafen nach rassistischer Hetzjagd in Braunsbedra" – über ausbleibende Hilfe von Tatzeug_innen und einen Jugendrichter am Amtsgericht Merseburg, der das rechte Tatmotiv ignoriert;
  • "Wir kennen die Taktik bereits, Auszahlungen zu verschleppen" – Interview mit dem Menschenrechtsaktivisten Komi E. über die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Asylbewerberleistungsgesetz, ihren Auswirkungen und weiterem Handlungsbedarf;
  • "Bundesverfassungsgericht: Asylbewerberleistungsgesetz verfassungswidrig" – zu Details des Urteils und der Durchsetzung damit einhergehender Rechte;
  • Vor Ort: "Pogrom von Rostock-Lichtenhagen und die Folgen" – Gastbeitrag von Heike Kleffner zum Kontext und den Auswirkungen bis heute;
  • Buchtipp: "Im Land der Frühaufsteher" – Grafic Novel zum Alltag von Flüchtlingen in Sachsen-Anhalt; "Antidiskriminierungsnetzwerk im Aufbau" – über Ziele und Arbeitsschwerpunkte des seit Juni 2012 aktiven Projekts in Salzwedel;
  • fortlaufende Chronik rechts und rassistisch motivierter Angriffe.

DOWNLOAD
informationen Nr. 39 / Sommer 2012

Newsletter Nr. 38 / Frühsommerausgabe 2012

Schwerpunktthema: "Zum Gedenken an Torsten Lamprecht"

Die Artikel im Einzelnen:

  • Vor Gericht: "Landgericht Magdeburg bestätigt Urteil gegen Neonazi" – über den Berufungsprozess gegen einen mehrfach einschlägig vorbestraften, 29-jährigen Oscherslebener am Landgericht Magdeburg;
  • "Die Polizei hat nicht energisch genug ermittelt" – Interview mit Rechtsanwalt Wolfgang Kaleck, der die Mutter von Torsten Lamprecht sowie sieben Betroffene des Angriffs als Nebenklagevertreter begleitet hat, über die Prozesse und aktuelle Einschätzungen;
  • Vor Ort I: "Umbruch? Kontinuität!" – über Entwicklungen in Magdeburg, die den Anstieg rechter Gewalt Anfang der 1990er Jahre befördert haben (von David Begrich);
  • Vor Ort II: "Heute wie früher werden rechte Angriffe bagatellisiert" – Interview mit dem Sozialarbeiter im Jugendzentrum Knast, Sascha Klinge, zu den Ereignisse von 1992, Veränderungen und Kontinuitäten;
  • Buchtipp: "Wir wollen immer artig sein" – über Punk-, New Wave-, HipHop- und Independent-Szenen in den letzten zehn Jahren der DDR; Veranstaltungstipp: Benefizkonzert, Film und Ausstellung anlässlich des 20. Todestags von Torsten Lamprecht am 12. Mai 2012 im KJH Knast in Magdeburg sowie über weitere Aktionen im Kontext;
  • fortlaufende Chronik rechts und rassistisch motivierter Angriffe sowie eine Chronologie der Ereignisse um die Tötung von Torsten Lamprecht.

DOWNLOAD
informationen Nr. 38 / Frühsommer 2012
Plädoyer Kaleck
Interview Klinge Langfassung
Chronologie Elbterrassen

Newsletter Nr. 37 / Frühjahrsausgabe 2012

Schwerpunktthema: "Betroffene vor Ort stärken"

Die Artikel im Einzelnen:

  • Vor Gericht: "Rassistische Tatmotivation bei verurteiltem Neonazi ignoriert" – über den Prozess gegen einen rechten Wiederholungstäter am Amtsgericht Burg;
  • Debatte "Hate Crimes – Ist eine Gesetzesänderung der richtige Weg?" – Pro und Contra zum jüngst vom Bundesrat beschlossenen Gesetzentwurf;
  • "Schönebeck ist da noch im Dornröschenschlaf" – Interview mit Ina Köhnkow zu den Anschlägen auf das Wahlkreisbüro der Linken in Schönebeck;
  • Vor Ort: "Rassistischer Angriff in Mücheln zerstört Existenz" – zur Notwendigkeit praktischer Solidarität mit Betroffenen;
  • "Rechte Gewalt 2011 weiterhin auf hohem Niveau – Jahresbilanz der Mobilen Opferberatung;
  • Veranstaltungshinweis: "Blackbox Abschiebung" – Ausstellung und Rahmenprogramm im Thalia Theater Halle; Lesetipp: "Deutsche Zustände. Folge 10" – zum letzten Band der Reihe;
  • fortlaufende Chronik rechts und rassistisch motivierter Angriffe.

DOWNLOAD
informationen Nr. 37 / Frühjahr 2012
Stellungnahme Opferberatungsprojekte zu Gesetzentwurf Hasskriminalität

Impressum & Datenschutz  |  Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt
Gefördert mit Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt