Logo von Mobiler Beratung für Opfer rechter Gewalt
Trenner, einfarbig

VERANSTALTUNGSREIHE: Flucht und Migration – organisiert von Frauen & Mädchen International e.V.

Datum:
03.05.18
Zeit:
18:00–20:00 Uhr
Ort:

Volkspark 
Schleichweg 8a
06114 Halle (Saale)

Flucht und Migration sind prägende Phänomene unserer Zeit. Gerade in den letzten Jahren standen diese Themen im Mittelpunkt des zivilgesellschaftlichen Engagements und vieler politischer Debatten in der Bundesrepublik Deutschland. Halle ist ein Ort, an dem in den letzten Jahren viele geflüchtete Menschen eine neue, manchmal temporäre, manchmal permanente Heimat gefunden haben.

Die Veranstaltungsreihe hat zum Ziel, über bestimmte mit Flucht und Migration zusammenhängende Themen aufzuklären und die Situation in den Ländern, aus denen viele geflüchtete Menschen nach Deutschland, besonders auch nach Halle, kommen, zu beleuchten.

Fünf Wissenschaftler, die mit dem Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung in Halle verbunden sind sowie fünf Geflüchtete wurden eingeladen, jeweils eine Rede zu halten in Bezug auf die Länder, aus denen die meisten Geflüchteten stammen, die im Kontext von Flucht und Migration nach Deutschland eine wichtige Rolle spielen.

Nach den Präsentationen gibt es Zeit für Fragen und Diskussion. Im Anschluss wird im Rahmen eines Buffets (Snacks und Getränke) zum weiteren Austausch eingeladen.

3. Mai 2018: Frauen im Islam
Dr. Rano Turaeva-Hoehne (MPI für ethnologische Forschung) und Maha Hussein (Referentin aus Palästina)

17. Mai 2018: Rückkehr nach Afghanistan?
Friederike Stahlmann (MPI für ethnologische Forschung) und Sakineh Jafari (Referentin aus Afghanistan)

31. Mai 2018: Migration aus dem Sudan nach Deutschland: Hintergründe und aktuelle Dynamiken
Dr. Zahir Musa Abdal-Kareem (MPI für ethnologische Forschung) und Fatima Gahalla (Referentin aus dem Sudan)

14. Juni 2018: Fluchtland Somalia
Dr. Markus Hoehne (Universität Leipzig) und Simran Ahmed (Referentin aus Somalia)

28. Juni 2018: Fluchtland Eritrea
Dr. Hatem Elliesie (MPI für ethnologische Forschung) und Tzehaie Semere (Referent aus Eritrea)

 

Mit Unterstützung von Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung, Verband der Migrantenorganisationen Halle (Saale) e.V., House of Resources Halle, Volkspark Halle.

Der Eintritt ist frei.

Impressum  |  Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt
Gefördert mit Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt