Logo von Mobiler Beratung für Opfer rechter Gewalt
Trenner, einfarbig

THEATER: Die NSU-Monologe – veranstaltet von der Bühne für Menschenrechte

Datum:
31.10.2017
Zeit:
19:30
Ort:

Heimathafen Neukölln
Karl-Marx-Straße 141
12043 Berlin

Während im Münchner NSU-Prozess gerade die Plädoyers gegen Zschäpe und Co. halten, erzählen die NSU-Monologe von den jahrelangen Kämpfen dreier Familien der Opfer des NSU – von Elif /Kubaşık, /Adile Şimşekund İsmail Yozgat: von ihrem Mut, in der 1. Reihe eines Trauermarschs zu stehen, von der Willensstärke, die Umbenennung einer Straße einzufordern und vom Versuch, die eigene Erinnerung an den geliebten Menschen gegen die vermeintliche Wahrheit der Behörden zu verteidigen.

Die NSU-Monologe sind dokumentarisches, wortgetreues Theater, mal behutsam, mal fordernd, mal wütend – roh und direkt liefern sie uns intime Einblicke in den Kampf der Angehörigen um Wahrheit und sind in Zeiten des Erstarkens von Rechtsextremismus an Aktualität kaum zu überbieten.

31. Oktober, 1./3./4. November 2017, 19:30 Uhr, deutsch mit türkischen und englischen Übertiteln.
2. November 2017, 19.30 Uhr auf Türkisch, mit deutschen und englischen Übertiteln

Im Anschluss Publikumsgespräche.
Bekanntgabe der Diskutant*innen folgt in Kürze.

Mehr Infos finden Sie hier.

Impressum  |  Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt
Gefördert mit Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt